Termine Aktive

Keine Termine

Termine Jugend

Fr Jan 04 @10:00 - 06:00PM
Drei-Königs-Cup
Sa Jan 05 @10:00 - 06:00PM
Drei-Königs-Cup
So Jan 06 @10:00 - 06:00PM
Drei-Königs-Cup

Termine Verein

Sa Dez 29 @19:00 -
Jahresabschluss 2018
ganter mahler Ausbildung_Sparkasse CHahn_modifiziert_2 Rutschmann_2 Hermann volksbank Klausmann_2 ins_diamant BGS www_siedle_logo burger bks braun
Fehler
  • JLIB_APPLICATION_ERROR_COMPONENT_NOT_LOADING

2:2 beim SC Pfullendorf

 

Der FC Furtwangen hat am Freitagabend einen überraschenden Punkt beim starken SC Pfullendorf geholt. Für die Elf von Spielertrainer Markus Knackmuß war es im fünften Auswärtsspiel in dieser Saison der erste Punkt auf fremden Platz. Dabei lagen die Bregtäler sogar nach rund einer halben Stunde mit 2:0 in Führung. Kurz vor und nach der Pause trafen die Gastgeber.

Der SC Pfullendorf verschlief die Anfangsphase komplett und musste nach einem Ballverlust in der eigenen Hälfte das frühe 0:1 hinnehmen (3.). Den ersten Schuss von Jens Fichter wehrte der Pfullendorfer Torwart Sebastian Willibald noch ab, war dann aber machtlos beim Nachschuss von Tim Geiger.

Die Linzgauer erhöhten nun das Tempo, um zum Ausgleich zu kommen. Mehr als ein Schuss aus 14 Metern von Heiko Behr, der knapp am Furtwanger Tor vorbei strich, sprang aber nicht dabei heraus. Mitten in die Pfullendorfer Drangphase legte der FC Furtwangen das 2:0 nach, als Florian Kaltenbachs Schuss aus spitzem Winkel von Willibald ins eigene Tor abgelenkt wurde. Sieben Minuten später schafften die Gastgeber dann den Anschluss, als Jonas Keller den Ball nach einer Flanke ins Tor beförderte.

Nach dem Wiederanpfiff mussten die Pfullendorfer Fans nicht lange auf den Ausgleich warten. Nach einem Steilpass von Luca Gruler war Robin Slawig in der 52. Minute mit einem Schuss aus 16 Metern erfolgreich. Danach war es Einbahnstraßenfußball in Richtung Furtwanger Tor. Die beste Chance hatte Lukas Stützle in der 80. Minute. Seinen Drehschuss nach Vorarbeit von Robin Slawig konnte Gäste-Torwart Christoph Wehrle in höchster Not parieren. Weitere Chancen der Linzgauer wurden vergeben, so dass es beim 2:2 blieb. Für die Furtwanger war das Spiel ein Schritt in die richtige Richtung.

"Wir waren sehr effektiv und haben aus vier Chancen zwei Tore erzielt. Etwas unglücklich war für uns der Treffer zum 1:2. Pfullendorf hat eine starke zweite Hälfte gezeigt, aber wir haben uns erfolgreich gewehrt. In Unterzahl hatten wir zudem das nötige Quäntchen Glück. Wir freuen uns über diesen Zähler", sagte Trainer Markus Knackmuß.

 

Quelle: Südkurier