Termine Aktive

Keine Termine

Termine Jugend

Fr Jan 04 @10:00 - 06:00PM
Drei-Königs-Cup
Sa Jan 05 @10:00 - 06:00PM
Drei-Königs-Cup
So Jan 06 @10:00 - 06:00PM
Drei-Königs-Cup

Termine Verein

Sa Dez 29 @19:00 -
Jahresabschluss 2018
ins_diamant CHahn_modifiziert_2 burger volksbank bks BGS ganter Rutschmann_2 mahler Klausmann_2 braun www_siedle_logo Ausbildung_Sparkasse Hermann
Fehler
  • JLIB_APPLICATION_ERROR_COMPONENT_NOT_LOADING

Serie unserer Ersten hält weiter an

 

Mit viel Mühe wurde der Platz vor der Partie vom Schnee geräumt. Ein Aufwand, der sich lohnen sollte. Furtwangen setzte seine jüngste Erfolgsserie auch gegen den bisherigen Spitzenreiter fort und feierte den siebten Sieg in Folge. "Es war eine tolle Landesliga-Partie mit hohem Tempo und schön herausgespielten Toren", sagt Furtwangens Trainer Markus Knackmuß.

Bei eisigen Temperaturen versuchte Furtwangen über die Außen zu spielen. In Minute 15 wurde Fichter gerade noch vor dem Einschuss gehindert. Den Eckball brachte Willmann in die Mitte. Dort stieg Lukas Schmitz am Elfmeterpunkt hoch und köpfte zum 1:0 ein. Furtwangen ließ auch danach nicht locker. Bei einem schnellen Angriff über die rechte Seite setzte sich Meier (23.) mit seiner Schnelligkeit durch. Er spielte vor dem herausstürzenden Torhüter zum mitgelaufenen Fichter in die Mitte, der keine Mühe hatte und den Ball zum 2:0 ins leere Tor schob.

Nun erwachte auch der Gast. Spielertrainer Bach (25.) scheiterte mit einem Schuss von der Strafraumgrenze am Furtwanger Torhüter Wehrle. Drei Minuten später spielte ein Abwehrspieler der Gäste den Ball zu seinem Torhüter zurück, der ihn aufnahm. Der Schiedsrichter entschied sofort auf indirekten Freistoß für Furtwangen, der aber nichts einbrachte. Schlussmann Wehrle verhinderte anschließend bei einem Flachschuss von Roth mit einem Flachschuss und einem Knaller von Moser den Anschlusstreffer. Wehrle zeigte eine Glanzparade.

Halbzeit zwei begann mit einem Paukenschlag. Steffen Holzapfel setzte sich gegen zwei Abwehrspieler durch, ging bis zur Grundlinie und seine flache Hereingabe vollendete Meier zum 3:0. Wehrle musste danach noch zweimal sein ganzes Können aufbieten. Die endgültige Entscheidung fiel in Minute 76. Meier erkämpfte sich den Ball an der Außenlinie, ging bis zur Grundlinie und sah in der Mitte Fichter, der mit einem Kopfball, Gästetorhüter Specker keine Abwehrchance lies. Die letzte Chance hatte Ambs, der knapp über die Latte schoss.

 

Quelle: Südkurier