Spielberichte der Ersten

 

DJK Villingen - FC 07  2:1

 

Die Villinger landeten in einem chancenarmen Derby einen wichtigen Sieg im Abstiegskampf. Für die Furtwanger ging durch die Niederlage eine Erfolgsserie zu Ende. Die Bregtäler hatten zuvor elf Spiele nicht verloren.

Villingen erwischte den perfekten Start: Nach einer Ecke von Marc Riesle köpfte Heiko Reich über Gästetorhüter Christoph Wehrle hinweg ans Lattenkreuz. Den Abpraller köpfte wiederum Alieu Sarr aus kurzer Distanz in der 2. Minute zum 1:0 ins Netz. Furtwangen reagierte und hatte in der Folgezeit deutlich mehr Ballbesitz. Die DJK spielte jedoch ein laufintensives frühes Pressing und hielt die Gäste so weit vom eigenen Strafraum weg. Auf beiden Seiten gab es kaum Torgefahr. Erst in der 42. Minute hatte Jens Fichter die Chance zum Furtwanger Ausgleich, köpfte jedoch das Leder über die Latte.

Die Gäste aus dem Bregtal blieben nach der Pause am Drücker. Tim Geiger flankte in der 55. Minute in den Strafraum, Florian Fehrenbach setzte den Ball jedoch über das Tor. Auch Jörg Ringwald hatte in der 57. Minute nach einer zunächst von den Villingern geklärten Ecke aus 16 Metern Pech.

Die DJK zeigte sich dagegen effektiver und legte in der 67. Minute nach: Martin Wieczorek überwand Wehrle aus 20 Metern mit einem Schuss in den Torwinkel zum 2:0. Die Furtwanger gaben jedoch nicht auf und schöpften in der 79. Minute wieder Hoffnung. Marcel Ambs traf aus vier Metern ins leere Tor zum 2:1, da DJK-Schlussmann Lavdrim Amiti einen hohen Ball nicht abfischen konnte. Richtig spannend wurde es in der Schlussphase, als Wieczorek in der 85. Minute die Ampelkarte sah und die Gäste in Überzahl noch einmal Druck machten. Doch die Villingen rettete den knappen Vorsprung über die Zeit.

 

FC 07 - FC Schonach  0:0

Bei strömendem Regen sahen die Zuschauer ein temporeiches Spiel mit einer gerechten Punkteteilung. Da bei Furtwangen Jörg Ringwald aus persönlichen Gründen fehlte, rückte Florian Kaltenbach in die Start-Elf.

Von Beginn an entwickelte sich ein hartes aber nicht unfaires Spiel. Die Gäste hatten schnell durch German (6.)eine Möglichkeit, doch sein Schuss ging über die Latte. Furtwangen tat sich da schwer. Die Angriffsversuche endeten schon im Mittelfeld. Auf der anderen Seite scheiterte Passarella (14.) an Torhüter Wehrle. Sieben Minuten später die gleiche Aktion mit beiden Protagonisten. Erst in Minute 25 gelang Furtwangen ein guter Angriff. Nach einer Flanke von Willmann köpfte Steffen Holzapfel am Tor vorbei. Furtwangen versuchte danach mit Ballstafetten die Gästeabwehr in Verlegenheit zu bringen. In Minute 28 schickte Meier Geiger mit einem Pass in die Tiefe des Strafraums. Geiger wurde mit einem Foul gebremst. Der Schiedsrichter zeigte sofort auf Elfmeterpunkt. Willmann, ein sicherer Schütze, scheiterte am glänzend reagierenden Torhüter Pfau, der den Ball mit der rechten Hand aus dem unteren Eck fischte. Die Szene war der Startschuss zu einem rassigen Derby mit Chancen auf beiden Seiten. German (38.) und Willmann (40.) verfehlten mit ihren Schüssen das Tor.

Nach dem Seitenwechsel verflachte die Partie. Die Torraumszenen wurden Mangelware und das Spiel wogte zwischen den Strafräumen hin und her. Das Tempo hielten beide Mannschaften hoch. In Minute 65 wurde ein Schuss von Romeo von Torhüter Wehrle im Zweikampf mit German zur Ecke abgewehrt. Als German und Wehrle am Boden lagen, monierten die Furtwanger eine Tätlichkeit von German. Der Schiedsrichter hatte nichts gesehen und beließ es nach einigen Minuten Hektik bei einer Ermahnung.

Ein Freistoß von Reiner (70.) ging über die Querlatte. Als sich alle mit dem Unentschieden abgefunden hatten, tanzte Meier in der Nachspielzeit auf dem linken Flügel zwei Abwehrspieler der Gäste aus und bediente den mitgelaufenen Ambs, dessen Schuss aber zu harmlos war.

 

Quelle: Südkurier