Termine Jugend

Keine Termine

Termine Verein

Keine Termine
Ausbildung_Sparkasse Hermann mahler ins_diamant bks www_siedle_logo braun Klausmann_2 ganter CHahn_modifiziert_2 burger Rutschmann_2 volksbank BGS
Fehler
  • JLIB_APPLICATION_ERROR_COMPONENT_NOT_LOADING
Lokalderby gegen FC Schonach
Der FC Schonach verlor am Mittwochabend das Derby gegen den FC Furtwangen. Furtwangen machte damit einen großen Schritt in Richtung Klassenerhalt, Schonach muss nun auch zittern. Das erste Zeichen gegen ersatzgeschwächte Furtwanger setzte der Gastgeber. Torjäger Gildas Asongwe hatte in der achten Minute aber noch nicht genügend "Zielwasser" getrunken. Dies sollte sich später ändern. Besser machte es im Gegenzug der Furtwanger Steffen Holzapfel. Nach einem langen Ball aus der Abwehr heraus zog der Furtwanger aus 16 Metern einfach einmal ab. Sein Schuss landete via Innenpfosten unhaltbar für FCS-Torwart Fabian Thiel im Netz.
Furtwangen zog sich nach der Führung zurück, verengte also die Räume und lauerte auf Konter. Schonach machte zwar das Spiel und hatte viel Ballbesitz, doch bis auf eine Chance von Robin Burger (23.) sprang in der Offensive nicht viel heraus. Auf der anderen Seite hätte Tim Geiger (27.) die Furtwanger nach Vorlage von Jens Fichter fast mit 2:0 in Führung gebracht. Kurz vor der Pause wurden die Schonacher Bemühungen dann doch noch belohnt. Asongwe (43.) – stark eingesetzt mit einem Pass in die Schnittstelle von Jannik Reiner – hatte erst FCF-Goalie Christoph Wehrle aussteigen lassen, bevor er mit seinem 13. Saisontreffer den 1:1-Ausgleich erzielte.
Auch in der zweiten Hälfte erwischten die Furtwanger den besseren Start. Nach einem Eckball reagierte Jens Fichter am schnellsten, drückte den Ball in der 47. Minute zur 2:1-Führung über die Linie. Schonach übernahm danach das Geschehen, doch wirklich gefährlich wurde es für die Gäste nur selten. Die Furtwanger Defensive stand stabil, ließ – bis auf eine Chance von Burger (53.) – kaum etwas zu. In der 78. Minute jubelte der Gastgeber dennoch. Nach einem Eckball war der Ball nach einem Schuss zu Markus Dold gekommen, der sich diese Gelegenheit nicht entgehen ließ. Es schien, als wären beide Mannschaften mit einer Punkteteilung zufrieden, doch dann fiel Tim Geiger im Schonacher Strafraum. Schiedsrichter Sven Pacher zeigte auf den Punkt. Florian Kaltenbach bedankte sich auf seine Art und Weise, machte mit seinem zwölften Saisontreffer in einem umkämpften, aber nicht hochklassigen Derby alles klar. Am Ende waren die Furtwanger einfach effektiver, während der FC Schonach zu wenig Torgefahr entwickelte.
FC Hilzingen - FC 07
Die Furtwanger wollten unbedingt einen Sieg aus Hilzingen mitbringen, um sich gegenüber den abstiegsbedrohten Rängen ein Polster zu verschaffen. Doch daraus wurde nichts. Von Beginn an war beiden Teams anzumerken, dass sie sich noch Sorgen um den Klassenerhalt machen müssen. Auf dem holprigen Platz war die Partie von viel Nervosität und wenig spielerischem Niveau geprägt. Die kämpferischen Elemente standen im Vordergrund.
In den ersten 15 Minuten vergaben die Furtwanger zwei gute Chancen – jeweils durch Florian Kaltenbach. In der 24. Minute konnten die Bregtäler jubeln. Steffen Holzapfel hatte die 1:0-Führung erzielt. Aber bereits drei Minuten später glich Hilzingen per verwandeltem Freistoß durch Nazir Zulji aus. Er hatte aus 18 Metern Distanz – unhaltbar für Furtwangens Schlussmann Christoph Wehrle – getroffen.
Pech für die Furtwanger, dass ihr Torjäger Jan Meier schon nach 16 Minuten verletzt vom Platz musste. Nach einer halben Stunde erwischte es Abwehrchef Jakob Prezer mit einer Verletzung. Diese beiden Ausfälle machten sich deutlich im Spiel der Furtwanger bemerkbar. Mit dem 1:1-Zwischenstand ging es zur Pausenerfrischung.
Hilzingen operierte auch nach dem Seitenwechsel weiter mit langen Bällen und ging in der 54. Minute – wiederum durch Zulji – mit 2:1 in Führung. Die Gäste antworteten mit Angriffsdruck und wurden dafür mit dem 2:2-Ausgleich durch Tim Geiger (74.) belohnt. Doch die Bregtäler bekamen keine Ruhe in ihr Spiel. Nur drei Minuten später ließ sich die Gästeabwehr wieder mit einem langen Ball der Hilzinger überrumpeln – Nelson Jeckl war mit dem 3:2-Siegtreffer zur Stelle. 
Das Furtwanger Team versuchte in den Schlussminuten, mit viel Druck noch den Ausgleich zu erzielen. Doch die Gäste blieben öfters in der kampfstarken Defensive der Hilzinger hängen und mussten sich knapp mit 2:3 geschlagen geben.
Quelle: Schwarzwälder Bote