Termine Aktive

Sa Nov 16 @15:00 -
SpFr. Schönenbach - FC 07 II
Sa Nov 16 @15:00 -
FC 07 - VFR Stockach
Sa Nov 23 @15:00 -
FV Walbertsweiler-Reng. - FC 07
So Nov 24 @14:45 -
SV Nußbach - FC 07 II
So Dez 01 @14:30 -
SpVgg F.A.L. - FC 07

Termine Verein

Keine Termine
Rutschmann_2 CHahn_modifiziert_2 braun ganter Klausmann_2 www_siedle_logo ins_diamant BGS mahler Hermann burger volksbank bks Ausbildung_Sparkasse
Fehler
  • JLIB_APPLICATION_ERROR_COMPONENT_NOT_LOADING

FC Furtwangen verteidigt Bregtal-Pokal

Gastgeber gewinnt Turnier der sechs Nachbarvereine. Spannende und faire Spiele.

Fußball: (sh) Der FC Furtwangen verteidigte beim Bregtal-Pokal den Titel und setzte sich dabei gegen die fünf Nachbarvereine durch. Das traditionelle Turnier verlief nicht nur fair, sondern auch sehr spannend. Sieben der 15 Spiele endeten unentschieden. Drei Teams kassierten gar kein Gegentor.

Ohne Sieg blieben der FC Vöhrenbach (Kreisliga B) und die Sportfreunde Neukirch (Kreisliga A), die jeweils zu zwei Unentschieden kamen. Die Sportfreunde Schönenbach und der SV Hammereisenbach (Kreisliga B) brachten es jeweils auf sieben Punkte. Dabei besiegten die Sportfreunde Schönenbach (Kreisliga B) Vöhrenbach und Neukirch. Hammereisenbach setzte sich im direkten Duell gegen die Schönenbacher durch und erreichte aufgrund der gering besseren Tordifferenz den dritten Platz.

 

Genauso wie die Hammereisenbacher blieb auch die siegreiche Reservemannschaft des FC Furtwangen (Kreisliga B)und der FC Gütenbach (Kreisliga A) ohne Gegentor. Gütenbach erzielte Siege gegen Vöhrenbach und Neukirch und kam zu drei Punkteteilungen. Die Furtwanger gewannen gegen Vöhrenbach, Schönenbach und Neukirch. Zudem spielten sie unentschieden gegen Gütenbach und Hammereisenbach.

Die Furtwanger verteidigten damit nicht nur den Titel. Es war zugleich auch ihr vierter Sieg bei den vergangenen sechs Turnieren. Neukirch und Gütenbach gewann jeweils einmal. Als Schiedsrichter waren beim Bregtal-Pokal Philipp Eschle und Florian Kienzler aus Gütenbach sowie Daniel Rozic aus Triberg im Einsatz.

 

Quelle: Südkurier